Sonntag, 8. Dezember 2013

Abgebrochen #1

Ich hätte nicht gedacht, dass mir das passiert, aber ich habe tatsächlich ein Buch abgebrochen. Seit Wochen habe ich mich Seite für Seite vorwärts gequält. Und das, obwohl das Buch so vielversprechend klang und sich auch erst ganz spannend gelesen hat. Hm, vielleicht war es einfach nicht die richtige Jahreszeit und ich hatte nicht die richtige Stimmung. Es wird also vorerst keine Rezension von Das Buch ohne Namen geben!

Ich werde dem Buch aber definitiv in naher Zukunft eine zweite Chance geben. Ich habe die Covergestaltung geliebt und das Buch trifft auch eigentlich genau meinen Geschmack! Die Klischee's stechen nur so hervor und man muss sich selbst und die Welt in diesem Buch absolut nicht ernst nehmen! Wie viele vor mir schon gesagt haben: Wir halten hier ein Tarantino in Textform in den Händen. Aber für mich war es momentan nicht das richtige. Wir sehen uns also nächsten Jahr mit diesem Werk wieder, versprochen!

PS: Ich hoffe ihr alle hattet einen schönen 2 .Advent! Denkt dran: Bleibt brav, bald kommt der Weihnachtsmann! ;)

Sonntag, 1. Dezember 2013

1. Advent

Ich wünsche natürlich auch allen Lesern, Gästen und Schaulustigen die hergefunden haben und sich die Zeit nehmen Posts zu lesen einen wunderschönen ersten Advent. Ich hoffe ihr verbringt die Zeit mit euren Liebsten und genießt das Ende des Jahres 2013, das so langsam eingeläutet wird. Macht es euch - auch gerne hier auf diesem Blog - gemütlich ♥ Mein Kranz sieht dieses Jahr so aus und wurde natürlich selbstgemacht. Und ihr? Habt ihr schon dekoriert? 

Die Dämonenseherin (Brigitte Melzer)

Ich blogge momentan wieder sehr wenig und das tut mir Leid. Gegen Ende des Jahres hab ich irgendwie immer weniger Zeit. Ich komm ja sogar kaum noch zum Lesen! Deswegen habe ich mir gedacht, dass ich heute – quasi zum ersten Advent – gleich mal eine Rezension verfasse, die schon längt überflüssig ist.

Die Autorin Brigitte Melzer war mir bis zu diesem Buch gänzlich unbekannt. Ich bin sehr oft von deutschen Autoren enttäuscht worden weswegen ich lange überlegt habe ob ich dieses Buch überhaubt beginne. Außerdem brauche ich eine gewisse Lust um Fantasy zu lesen. Lange Rede kurzer Sinn: Als Flop würde ich dieses Buch nicht bezeichnen. Es ist sogar relativ solide geschrieben und es ist ein gutes Werk für eine recht unbekannt Autorin.
Weiter geht’s. Es mag daran liegen, dass ich ein sehr großer Fan der Bücher von Lara Adrian bin aber mir ist zuerst einmal aufgefallen, dass mich die Beschreibungen der 'Spezialeinheit' sehr an die Stammesvampire erinnerte. Nehmen wir allein mal die Kampfmontur, die schweren Stiefel und die schwarzen Armyhosen. Geht es mir allein so oder hab ich da irgendwie Tegan, Lucan und Co. Gesehen? Ich will nicht unterstellen dass diese Idee abgekupfert ist (dieser Typ Mann wird ja oft in Fantasyromanen verwendet und ist nichts individuelles mehr) aber diese coolen Typen hätten auch locker für Lucan & Co arbeiten können! ;)

Wie dem auch sei. Auf den ersten 30 Seiten haben sich die Ereignisse quasi überschlagen. Ich fand die Thematik der schlummernden Dämonen nicht uninteressant aber irgendwie hatte ich keine Möglichkeit langsam in die Materie einzusteigen. Man wurde sogleich in das Geschehen hinein geworfen und erst nach und nach wurde beschrieben um was es überhaupt ging. Spannungstechnisch sicherlich nicht schlecht, aber es hat eine Weile gedauert bis ich die Zusammenhänge begreifen konnte, weil immer mehr Input und Charaktere eingebunden wurden.

Alles in allem hat Brigitte Melzer einen guten Schreibstil. Er wirkte nicht gekünstelt und war verständlich, aber leider sind mir ein paar Wörter entgegen gesprungen, die irgendwie nicht ins Gesamtbild gepasst haben und irgendwie...typisch deutsch waren! Nehmen wir als Beispiele mal die Begriffe „Mädel“ oder „Behördenfuzzi“. Es gab noch weitere aber die sind mir leider entfallen. Sicherlich werden diese Wörter und Beschreibungen desöfteren gebraucht, aber sie passten einfach nicht in den Lesefluss. Da sie aber eine relativ 'neue' Autorin am Markt ist, nehme ich ihr das noch nicht allzu krumm.
Das Ende – beziehungsweise das Finale – wirkte leider ein bisschen zu aprupt. Auch hier haben sich wieder viel zu viele Geschehnisse überschlagen und Alessa brachte beinahe übermächtig alles zuende. Das fand ich schade. Dafür dass ich Logan sehr sympathisch fand, gibt es widerrum einen Pluspunkt.

Ich habe mir auch gleich den nächsten Band (Dämonisches Tattoo) zugelegt und werde mal schauen, wie es weiter geht. Vielleicht sind die Makel ja dort schon aufgebessert worden. Wer einfach mal Lust auf leichte Fantasy hat, ist bei diesem Buch sicherlich nicht schlecht dran.

3/5 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥